Das Jahr 2015 steht im Zeichen der Veränderung und Transformation

Sonnenuntergang 22.12.2014

Sehr viele Menschen haben am 22.12.2014 den Sonnenuntergang beobachtet. (siehe Foto) Viele fragten mich, was es zu bedeuten hätte. Einige meinten sogar der Himmel brennt. Wir stehen im Jahr der Reinigung, der Veränderung und der Transformation. Es folgten auch 2015 einige sehr schöne Sonnenauf - und Sonnenuntergänge.

Jeder kann es mitverfolgen, was sich derzeit auf der Erde abspielt. Man versucht Menschen noch mehr zu unterdrücken durch zb. sinnlose Gesetze und Vorschriften, aber das ist der letzte Versuch Macht auszuüben, da dieses System der Macht und der Gier keinen Platz mehr haben in der neuen Zeit. Ebenen für Ebenen werden voneinander gelöst, die energetischen sowie die feinstofflichen Strukturen werden durchtrennt: sichtbar für jeden Menschen auf dieser Welt.

Die Reinigung des einzelnen hat begonnen.                                                              

Jedem Menschen werden jetzt seinen Blockaden, seine ungelösten Glaubenssätzen und seine Defizite im Leben aufgezeigt, sei es in der eigenen Familie, Freundes und Bekanntenkreis oder auch in der Arbeit, wo viele nur mehr Stress und Druck ausgesetzt sind. Wer kennt nicht Menschen die immer gesund waren und plötzlich krank wurden zb an Krebs oder sogenannten anderen „unheilbaren“ Krankheiten? Woher kommen denn diese Krankheiten? Wo stecken denn seelischen Blockaden? Warum werden Menschen krank? Die Heilung ist jetzt möglich da wir sie selbst veranlassen.

Viele glauben Macht über andere zu besitzen, was aber eine reine Illusion ist, denn wer keine Angst hat, über den kann auch keine Macht ausgeübt werden. Aber jeder hat es in seiner Kindheit schon gehört: zb einen Satz den ich vor kurzem vernommen habe. Wo die Großmutter zum Enkerl sagte: wenn du mir kein Bussi gibt’s, hab ich dich nicht mehr lieb. Muß ich jemanden etwas geben das man mich lieb hat, obwohl ich es gar nicht will? Was löst dieser Satz in einem Kind aus? Wo ist da der freier Wille? Und diese Glaubenssätze ziehen sich dann durchs ganze Leben, sei es im Privaten oder im Beruflichen.

Mit Ballast und Illusionen, mit dem Gepäck von Vorstellungen, Glaubenssätzen und Meinungen können wir nicht diese Blockaden nicht lösen. Es geht ums Loslassen und Annehmen. Frei sein in dieser Welt und seiner Berufung folgen und nicht jammern. Sich wieder zu spüren, sich zu lieben und wertzuschätzen und das nicht von einem anderen, zb vom Partner oder den eigenen Kindern, verlangen.

Ich wünsch euch allen, das ihr die Liebe im Herzen spürt und auch euch selbst.